Review – Europe – Walk The Earth

Die Schweden „Europe“ liefern mit ihrem neuen Album „Walk The Earth“ ein echtes Brett ab. Sie bleiben auch nach all den Jahren ihrem Sound treu. Melodischer Hardrock, der tendenziell eher schwerfällig und düster ist. Einflüsse aus den Siebzigern von Bands wie Deep Purple, Black Sabbath, David Bowie und Led Zeppelin finden sich in den Instrumentenlinien wieder – seien es die harten und klaren Gitarrenriffs von John Norum, der Bass von John Levèn oder die Keybordklänge von Mic Michaeli. Alles passt zum Schlagzeuganschlag von Ian Haugland und der harten und starken Stimme von Joey Tempest, der zwischenzeitlich sogar durch Chöre begleitet wird.

Insgesamt hat die Scheibe quasi alles dabei und jeder Fan wird für sich seinen Lieblingssong finden - seien es eher die rockigen und schnellen kräftigen Nummern wie „Election Day“, „Whenever You´re Ready“ und „GTO“ oder die melodischen Titel wie beispielsweise „The Siege“. „Picture“ ist eine klassische Ballade, bei der das musikalische Können der Jungs erneut deutlich wird. Es gibt zwar kein Drama oder irgendwelche klischeehaften Teile, dafür klaren und echten musikalischen Ausdruck einer Ballade.

Über die Titel „Wolves“ und „Haze“ lässt sich geschmacklich dann streiten. Liebhaber von leicht psychedelischer Musik werden sie auf jeden Fall lieben.

Das gesamte Album wird am 20. Oktober veröffentlicht. Den Opener und Titelsong „Walk The Earth“ gibt es bereits schon als Single.

Live sind die Jungs laut Planungen im November in Europa zu sehen.

Anspieltipps meinerseits sind „Walk The Earth“ und „Election Day“.

Promoportal-germany vergibt 8 vom 10 Punkte.

 

Tracklist:

01. Walk The Earth

02. The Siege

03. Kingdom United

04. Pictures

05. Election Day

06. Wolves

07. GTO

08. Haze

09. Whenever You're Ready

10. Turn To Dust