Review – Atrocity – Okkult II

 

Am 6. Juli 2018 wird das neue Album „Okkult II“ von „Atrocity“ veröffentlicht. Es ist die zweite Scheibe der Triologie, die bereits 2013 begann. Die aktuelle Scheibe wird begleitet von diversen I-Tüpfelchen. Uns erwarten neben der „normalen“ CD ein Mediabook mit vielen Instrumentaltiteln, eine Vinyl LP und diverse Fanartikel.

Atrocity sind Alexander Krull (Gesang), Thorsten Bauer (Gitarre und Bass), Pete Streit (Gitarre) und Joris Nijenhuis (Schlagzeug). Auf bereits fünf Kontinenten in über 50 Ländern und hunderten Konzerten begeisterten sie seit der Gründung 1985 mit ihrem Death Metal. 

 

Bereits der Opener „Masters Of Darkness“ zeigt was zu erwarten ist und gibt dem Genre und dem Albumtitel alle Ehre. Hart, düster und ein gekonnt gröhlender Gesang mit den zu erwartenden okkulten Chören als Highlights. „Shadowtaker“ fügt sich hier nahtlos an und auch „Bloodshed And Triumph“ überzeugt mit einer tollen Gitarrenarbeit und okkulten Akustikeinspielungen. Genauso geht es auch mit „Spell Of Blood“ weiter. Hier ist zu Beginn zusätzlich eine sehr punktierte Schlagzeugarbeit erkennbar. Als einziger deutschsprachiger Titel folgt „Menschenschlachthaus“ mit ordentlich Speed und viel Double Bass. „Gates To Oblivion“ beginnt, ähnlich wie „Infernal Sabbath“, mit „himmlischen“ Chören als Intro, bevor diese „nur noch“ einzelne Highlights in den durchweg klassischen Death Metal Songs setzen. Mit harten Drums und Riffs folgt „All Men Must Die“. Auch hier ist der Gesang typisch gröhlend. Abwechslung bringt „Phantom Ghost“ in die Scheibe. Zu den schnellen Instrumentenlinien gesellen sich stilistische Breaks, eine Mischung aus Sprechgesang und „tiefem“ Predigen, Chöre und auch kurze Schreie. Hinzu kommt ein nennenswertes Gitarrensolo in der zweiten Songhälfte. „Devil´s Covenant“ und „The Golden Dawn“ sind wieder typisch durch düstere Härte und Tempo geprägt, wobei auch hier Chöre Akzente setzen.

 

Als Anspieltipp empfehle ich euch „Phantom Ghost“.

 

Promoportal-Germany vergibt 7-8 von 10 Punkten.

 

Live werden sie zur Release Show am 6.7. beim Sunstorm Open Air in Nordheim zu sehen sein. Weitere Termine sind zusätzlich geplant.

 

Tracklist:

 

1. Masters Of Darkness

2. Shadowtaker

3. Bloodshed And Triumph

4. Spell Of Blood

5. Menschenschlachthaus

6. Gates To Oblivion (Feat. Marc Grewe)

7. Infernal Sabbath

8. All Men Must Die

9. Phantom Ghost

10. Devil's Covenant (Feat. LG Petrov)

11. The Golden Dawn