Review – Josef Hien – Mit Dir

 

Am 22. Februar 2019 veröffentlichte „Josef Hien“ sein Debutalbum „Mit Dir“ über Konstantin Weckers Label „Sturm und Klang“. Der neue deutsche Liedermacher wird Reinhard Mey Fans direkt von sich überzeugen und für sich begeistern. Die Art der Musik, die Stimme und Tonierung ähneln sich sehr.

 

Die CD kommt mit einem umfangreichen Booklet daher. Inhalt sind hier die gesamten Texte aller elf Titel und eine Vielzahl von Fotos während der Produktion.

 

„Genial“ ist quasi als eine reine Liebeserklärung mit Textzeilen wie „…als ich mich für dich entschied…. war ich endlich mal genial…“. Gleiches gilt auch für „Wenn du bei mir bist“ und „Mit Dir“. Letzteres hat allerdings durch das Thema des Gehens (Tod) eine sehr sentimentale und traurige Note. Mit tollen Instrumentenlinien, die gedanklich an Weite und Freiheit denken lassen, überzeugt „Der Adler, der ein Huhn war“. Wie metaphernreich dieser Text zu sehen ist, bleibt dann wohl jedem selbst überlassen, typisch Liedermachermanier. „Mein Respekt“ beginnt mit tollen und sehr melodisch und harmonischen Klavierklängen. Hier ist „Herr Mey“ auch direkt Thema. „Schwarzes Gefieder“ ist textlich sehr weit interpretierbar. Musikalisch wird dies dramatisch unterstrichen.

 

Kritisch ist auch „Mitten Im August“. Am Ende klärt Hien über den „Erdüberlastungstag“ und den „Raubbau“ auf. Weiterhin gesellschaftlich ist „Sei bei mir“ durch Textzeilen „Was ein Mensch braucht“ und „Keiner tät dem andern, was er nicht will, das man ihm tut“ interpretierbar. Aber auch die „lustigere“ Fraktion der Gesellschaftskritik zum Schmunzeln und Nachdenken darf natürlich nicht fehlen. Dies bedienen beispielsweise „Elitepartner“ und „Belegt“.

 

Promoportal-Germany vergibt 7 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Genial

2. Der Adler, der ein Huhn war

3. Mein Respekt

4. Schwarzes Gefieder

5. Mitten im August

6. Jan

7. Wenn du nicht bei mir bist

8. Elitepartner

9. Belegt

10. Sei bei mir

11. Mit Dir