Bobson Dugnutt – Be The Change Or Whatever – Indelirium Records

Die Band Bobson Dognutt setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die zum Teil aus Berlin stammen und der Rest stammt aus dem schönen Italien. Die EP hat nur 6 Stücke, geht aber musikalisch ordentlich zur Sache. Eine Mischung aus Hardcore Punk, Rock´n´Roll und Metal lädt zum Mithüpfen ein. In jedem Fall sind die düster klingenden Gitarren, die deutlich tiefer gestimmt sein ein tragendes Element der Scheibe.

Bereits mit dem ersten Stück „The Clock“ legt die Band richtig los. Schnelle Gitarrenlinien und die aggressive Stimme des Sängers verbinden sich zu einer kraftvollen Komposition, die auch von der Rhythmusgruppe noch eindrucksvoll untermauert wird. Somit ist das erste Stück der Scheibe auch gleich als Anspielstück zu empfehlen.

Die folgenden Stücke folgen in ähnlichem Stil und werden in manchen Passagen durch beeindrucken hohe Gesangspassagen getragen. Schnell und ohne Gnade werden Songs heruntergehämmert, die auf mehr Material dieser Band hoffen lassen. Weitere Anspieltipps sind „Raptor Democracy“ und „Same Old Story“.

Für alle, die dem Hardcore und schneller Punkmusik verfallen sind, ist der Silberling eine echte Empfehlung. Mir hat die Scheibe jedenfalls beim Hören viel Spaß gemacht und sie ist direkt in das CD Fach meines Autos gewandert

 

Hierfür gibt es 8 von 10 Punkten

Mitglieder der Band

Voice - Todd Bonzalez
Guitar - Jeromy Grinde
Bass - Mark Truk
Drums - Dwigt Rortugal

 

Tracklist:

The Clock

Be The Change

Raptor Democracy

Jerry The 5th

Warvey Heinstein

Same Old Story