Review – Biff Byford – School Of Hard Knocks

 

(A.M.) Am 21. Februar veröffentlicht der englische Metal-Sänger und Gitarrist, Gründer und Frontman der Heavy-Metal-Band „Saxon“ „Biff Byford“ sein Album „School Of Hard Knocks“.

 

Und direkt der Opener „Welcome To The Show“ macht seinem Namen alle Ehre. Er ist brettig, hart, kräftig und ein ausgiebiges Gitarrensolo darf natürlich auch nicht fehlen. Ähnlich klassisch rockig geht es mit dem Albumtitelsong „School Of Hard Knocks“ weiter. Ich bin vor allem durch die Riffs begeistert. Ruhiger mit Sprechgesang ist dann „Inquisitor“. „The Pit And The Pendulum“ nimmt dann wieder mehr an Fahrt auf, überzeugt mich jedoch nicht. Es ist für mich doch etwas zäh.

 

Kräftig geht es dann mit „Worlds Collide“ weiter, bevor das Cover „Scarbourough Fair“ eine einfach schöne und sehr ruhige Nummer ist. Rockig und sehr hart folgen dann die beiden Songs „Pedal Of Metal“ und „Hearts Of Steel“. Zweiteres hat die Double Bass deutlich im Hintergrund und die klar angeschlagenen Riffs dröhnen in einen ein. Harmonisch und mit immer lauter werden Klängen geht es mit Rockballade „Throw Down The Sword“ weiter. Mit der Akustikgitarre überzeugen die letzten beiden Titel „Me And You“ und „Black And White“. Wobei der zweite mit dem Wechsel zur E-Gitarre ordentlich rockiger wird.

 

Unsere Anspieltipps sind „School Of Hard Knocks“ und „Throw Down The Sword“.

 

Promoportal-Germany vergibt 8 von 10 Punkten.     

 

Tracklist:

1. Welcome To The Show

2. School Of Hard Knocks

3. Inquisitor

4. The Pit And The Pendulum

5. Worlds Collide

6. Scarbourough Fair

7. Pedal To The Metal

8. Hearts Of Steel

9. Throw Down The Sword

10. Me And You

11. Black And White