Review – Mortican – Titans

(A.M.) „Mortican“ aus Österreich brachten am 17. April 2020 über „Pure Underground Records“ ihr neues Album „Titans“ heraus. Es ist die nunmehr achte Veröffentlichung. Twain Cooper (Gesang), Thomas Metzler (Gitarre), Patrik Lercher (Bass) und Alex Astivia (Schlagzeug) bleiben ihrem melodischen Stil des Heavy Metals dabei in weiten Teilen treu.

„Inmates“ als Opener ist voller Power und Kraft. Trotz einem ordentlichen Grundtempo ist der melodische Anteil vertreten. Rotzige Gesangselemente setzen in „Spiral Of Death“ Highlights. Rockig geht es mit „Titans Of Rock“ weiter. Danach folgt „Hell Raiser“ mit harten und klaren Riffs. Hinzu kommen gekonnt eingesetzte Motorengeräusche. „Rat Lines“ ist insgesamt wieder melodisch rockig. Wie der Titel „Screamer“ schon sagt, ist der nächste Song aggressiv und teilweise schon hektisch. Ruhiger und vor allem wieder sehr harmonisch, melodisch folgen „Rebel Heart“ und „Blood Sucking Industry“. Zweiteres ist zudem auch wieder mit mehr Druck arrangiert und gespielt. Rockig beendet „Can´t Stop Rock´n Roll“ das Album.     

 

Unsere Anspieltipps sind „Titasn Of Rock“ und „Can´t Stop Rock´n Roll“.

 

Promoportal-Germany vergibt für ein solides, jedoch nicht außergewöhnliches, Album 6,5 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

1. Inmates

2. Spiral Of Death

3. Titans Of Rock

4. Hell Raiser

5. Rat Lines

6. Screamer

7. Rebel Heart

8. Blood Sucking Industry

9. Can't Stop Rock'n Roll

 

Gesamtspielzeit: 00:39:49