Review – The Order – Supreme Hypocrisy

(A.M.) Im Hard Rock/Heavy Metal Genre veröffentlichen „The Order“ am 22. Mai 2020 über Massacre Records ihr neues Album „Supreme Hypocrisy“. Dies ist das sechste Album von Gianni Pontillo (Gesang), Bruno Spring (Gitarre), Andrej Abplanalp (Bass) und Mauro "Tschibu" Casciero (Schlagzeug).

„The Show“ ist ein durch und durch rockiges Stück, welches mit einem tollen Gitarrensolo Akzente setzt. Härter und noch druckvoller folgen der Albumtitelsong „Supreme Hypocrisy“ und „Back To Reality“. Eine ebenfalls volle und rockige Nummer ist „Dreams Are Not The Same“. Mit einem weiteren Gitarrensolo punktet „Save Yourself“. Schneller geht dann „“No Messiah“ ab. „August In Miami“ füllt die Scheibe meines Erachtens, was in Ordnung geht. Danach geht es dann härter und vor allem düster und schwerer mit „Where I Come From“ weiter. Mit der Ballade „Sometimes“, die sich per Instrumenteneinsatz quasi auf ein Klavier minimalisiert, hauen sie eine grandiose Ballade mit unendlich viel Gefühl raus. Und mit „Only The Good Die Young“ runden sie das Album sehr melodisch und gleichzeitig melancholisch ab.

 

Unsere Anspieltipps sind „The Show“ und „Sometimes“.

 Promoportal-Germany vergibt 7,5 von 10 Punkten.

 

 Tracklist:

 

The Show

Supreme Hypocrisy

Back To Reality

Dreams Are Not The Same

Save Yourself

No Messiah

August In Miami

Where I Come From

Sometimes

Only The Good Die Young

 

Gesamtspielzeit: 47:28 min