Geezer Butler – Release seiner Soloalben

 

Geezer Butler, ein Name, der in der Metalszene nicht unbekannt ist. Der Bassist der mit der legendären Band Black Sabbath über Jahrzehnte erfolgreich war hat von 1997 bis 2005 aber auch drei Soloalben veröffentlicht. Als erstes erschien 1995 „Plastic Planet“, danach 1997 „Black Science“ und schließlich im Jahre 2005 „Ohmwork“.

Ab dem 30 Oktober wird es alle drei Alben auf Vinyl geben und auch als CD wurden sie mit neuem Coverartwork wieder aufgelegt. Auf den Alben bemerkt man Geezer Butlers Einschläge aus dem Bluesrock und natürlich seine Leidenschaft für klassischen Metal. Mit von der Partie waren Burton C. Bell als Sänger (Fear Factory) undPeter Howse an der Gitarre(Pedro), der auch schon in der Geezer Butler Band mit dem Bassisten zusammengearbeitet hat.

Deen Castronovo saß bei den ersten beiden Alben am Schlagzeug, bei dritten Album übernahm Chad E. Smith die Schießbude. Die Produktion hat Butler selbst mit Paul Northfield übernommen, der auch als Produzent für Alice Cooper, Sucidal Tendencies und Dream Theater tätig war.

Alle drei Alben haben eine eigene Ausprägung, sind aber stilistisch schlüssig. Ein sehr empfehlenswertes Sideprojekt eines grandiosen Bassisten, dass man nur empfehlen kann.

Aug Grund der Tatsache, dass es sich um eine Re-Release handelt,vergeben wir keine Punkte, legen aber jedem Fan des klassischen Metal alle drei Alben ans Herz. Hier macht man beim Kauf auf jeden Fall nichts falsch