Review: Warpath - Innocence Lost - 30 Years Of Warpath

(M.D.) Zum 30sten Jubiläum präsentieren die Jungs aus Hamburg ihr neues Album „Innocence Lost – 30 Years Of Warpath“. Also werfen wir einen Blick auf das Album. Das Album ist eine Zusammenstellung aus altem und neuem Material und man feiert die 30 Jahre der Band, die aber in dieser Zeit auch eine längere Pause eingelegt hatte.

„Innocence Lost“ ist ein neuer Song, der es als Starter auch gleich in sich hat. Man bekommt das, was man bei Warpath erwartet…und der Song knallt wirklich richtig. Man hat die Hoffnung, dass es auf dem Album so weitergeht. Der zweite Song ist ein Cover von Venom und man konnte das Venom Urgestein Cronos gewinnen, dabei mitzuwirken. Aber nicht genug….auch Sabina Clasen von Holy Moses wirkt mit, bei einer wirklich gelungenen Neuauflage eines legendären Songs.

Ansonsten gibt es remasterdes Material und eine alternative Version des Songs „God Is Dead“, sowie eine Live Version von „Thats´s For Me“. Das Remastering hat das Material allerdings deutlich aufgewertet und alleine das macht einen Kauf schon keinesfalls zu einem Fehler, da man der Anlage einiges mehr an Musikfeeling entlocken kann. In jedem Fall eine gute Idee zum 30sten und ein Album, das das Schaffen von Warpath gut darstellt. Gleichzeitig lässt der neue Song auf mehr hoffen…vor allem auf weitere Alben

 

Crossfire und das Promoportal-germany vergeben 9 von 10 Punkten für das alte Thrash-Urgestein

 

Tracklist:

 

Innocence Lost

Black Metal (feat. Cronos & Sabina Classen)

Reborn

Against Everyone

 

Massive

 

Extend

 

That's For Me (live)

 

Paranoia

 

F.u.

 

Crossing

 

God Is Dead

 

Spielzeit: 42:39 Minuten