Review: Steve Lukather – I Found The Sun Again

Der Leadgitarrist von TOTO hat eine neue Scheibe produziert, die es ab Anfang März zu kaufen gibt. Lukather hat bereits einige Soloalben produziert, die sich ebenfalls sehen bzw. „hören“ lassen. Bei der jetzigen Soloalbenproduktion hat er mit Bandkollegen Joseph Williams zusammengearbeitet: Dieser hat ebenfalls ein Soloalbum produziert, bei dem Lukather auch mitgewirkt hat. Ein spannendes Konzept, dass es nun bald zu kaufen gibt.

Lukather hat allerdings noch andere Berühmtheiten gewinnen können, so z.B. Ringo Starr, den ehemaligen Schlagzeuger der Beatles. Des Weiteren sind David Paich, Gregg Bissonette, Jeff Babko und Jorgen Carlsson am Album beteiligt. Wer Musik al la TOTO erwartet, wird allerdings hier die falsche Scheibe in der Hand halten. Jazzlastiger Blues wird geboten, der mir persönlich viel Spaß gemacht hat. Auch die Produktion lässt nichts zu wünschen übrig und man kann sich auf ein rundum gelungenes Hörerlebnis freuen.

Neben Eigenkompositionen hat Lukather sich allerdings auch einigen Songs als Coverversionen angenommen. So hat er den Traffic Song „The Low Spark Of High Heeled Boys“, einen Song von Robin Trower „Bridge Of Sighs“ und den Steve Walsh Song „Welcome To The Club“ neu aufgenommen. Alle drei Coverversionen sind gut gelungen und Lukather gelingt es, ihnen eine eigene Note zu verpassen.

Ein durchweg gelungenes und super produziertes Album, dass dem Gitarristen von TOTO gut zu Gesicht steht. Das Promoportal-germany vergibt hierfür 9 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

Along For The Ride

Serpent Soul

The Low Spark Of High Heeled Boys

Journey Through

Welcome To The Club

I Found The Sun Again

Run To Me

Bridge Of Sighs